Savitri

Eine Legende und ein Symbol

Sri Aurobindo
Inspiration aus Savitri am 06.07.2020
Fate is Truth
Fate is Truth working out in Ignorance.
O King, thy fate is a transaction done
At every hour between Nature and thy soul
With God for its foreseeing arbiter.
Fate is a balance drawn in Destiny‘s book.
Man can accept his fate, he can refuse.
Even if the One maintains the unseen decree
He writes thy refusal in thy credit page:
For doom is not a close, a mystic seal.
Arisen from the tragic crash of life,
Arisen from the body‘s torture and death,
The spirit rises mightier by defeat;
Its godlike wings grow wider with each fall.
Its splendid failures sum to victory.
O man, the events that meet thee on thy road,
Though they smite thy body and soul with joy and grief,
Are not thy fate, – they touch thee awhile and pass;
Even death can cut not short thy spirit‘s walk:
Thy goal, the road thou choosest are thy fate.
Schicksal ist Wahrheit
Schicksal ist Wahrheit, die sich in der Unwissenheit auswirkt.
O König, dein Schicksal ist eine Abwicklung, die vollzogen wird
Von Stunde zu Stunde zwischen der Natur und deiner Seele
Mit Gott als voraussehenden Unparteiischem.
Schicksal ist eine Bilanz, gezogen im Buch der Bestimmung.
Der Mensch kann sein Schicksal annehmen, er kann es ablehnen.
Selbst wenn der Eine die ungesehene Entscheidung aufrechterhält,
Schreibt er deine Ablehnung auf deiner Kredit-Seite gut:
Denn Verhängnis ist kein Ende, keine mystische Besiegelung.
Erstanden aus dem tragischen Zusammenstoß des Lebens,
Erstanden aus Qual und Tod des Körpers,
Steigt, mächtiger durch Niederlage, der Geist empor;
Seine gottgleichen Schwingen wachsen mit jedem Fall.
Sein glänzendes Scheitern rechnet sich auf zum Sieg.
O Mensch, die Ereignisse, die dir auf deinem Weg begegnen,
Befallen sie den Körper und die Seele auch mit Freude und Kummer,
Sind nicht dein Schicksal, – sie berühren dich nur kurz und gehen vorüber;
Selbst der Tod kann nicht den Gang deines Geistes unterbrechen:
Dein Ziel, der Weg, den du erwählst, die sind dein Schicksal.

Die Erzählung von Satyavan und Savitri wird im Mahabharata erzählt als eine Geschichte ehelicher Liebe, die den Tod besiegt. Aber diese Legende ist eine der vielen symbolischen Mythen aus dem Umkreis der Veden, wie viele Züge der menschlichen Geschichte zeigen. Satyavan ist die Seele, die die göttliche Wahrheit des Seins in sich trägt, herabgestiegen in die Gewalt des Todes und der Unwissenheit. Savitri ist das Göttliche Wort, Tochter der Sonne, Göttin der höchsten Wahrheit, die herniederkommt und geboren wird, um zu erretten.

Sri Aurobindo

Savitri allein genügt, die höchsten Gipfel zu erklimmen. Wenn man wirklich versteht, über Savitri zu meditieren, wird man alle Hilfe erhalten, die man braucht. Für denjenigen, der diesem Weg folgen möchte, ist Savitri eine konkrete Hilfe – so als würde dich der Herr selbst bei der Hand nehmen und zum Ziel deiner Bestimmung führen. Und dann wird jede Frage, wie persönlich sie auch sein mag, hier ihre Antwort finden, jede Schwierigkeit findet dort ihre Lösung. Dort ist wirklich alles enthalten, was man für die Ausübung des Yoga braucht.

Die Mutter

Savitri Bhavan Berchtesgadener Land